BWL
everythingpossible / Fotolia

Geprüfte/r Kaufmännische/r Fachwirt/in (HwO)

(Befreit auf Antrag von Teil III der Meisterprüfung)

Allgemeine Informationen

Werden Sie kaufmännischer Experte der mittleren Führungsebene! Durch Ihr Handlungswissen für betriebliche Organisations- und Analyseaufgaben und Ihre hohe Kompetenz in Personalmanagement und Ausbildung erschließen Sie sich neue Perspektiven in Ihrem Unternehmen. Damit sind Sie bestens gerüstet, um Abläufe in Ihrem Unternehmen aktiv mitzugestalten.

Als Kaufmännischer Fachwirt (HwO) liegen die kaufmännischen und organisatorischen Aufgaben - von der Planung und Organisation über das Rechnungs- und Finanzwesen bis hin zur Personalplanung und Berufsausbildung - in Ihren Händen. Das dafür notwendige Wissen sowie die EDV-technische Umsetzung vermitteln wir in unserem praxisorientierten Lehrgang.

Ihr Nutzen

Der Kaufmännische Fachwirt (HwO) ist die "Meisterprüfung" für kaufmännische Fachkräfte und Ihr erster Karriereschritt nach der erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung. Kaufmännnische Fachwirte übernehmen als "rechte Hand" des Unternehmers die kaufmännische Leitung eines Unternehmens.



Zielgruppe

Kaufmännische Mitarbeiter, Nachwuchsführungskräfte und mitarbeitende Familienangehörige in der Verwaltung.



Zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, Meister, staatlich geprüfter Techniker, Fachmann für kfm. Betriebsführung (HwO), vergleichbare Fortbildungsprüfung odere mindestens 90 ECTS-Punkte in einem betriebswirtschaftlichen Studium mit kfm. Berufserfahrung. Zulassung auch durch Nachweis mehrerer Jahre kaufmännischer Berufserfahrung möglich.

Hinweis: Der Abschluss "Ausbildung der Ausbilder / AEVO" muss separat nachgewiesen werden. Es wird empfohlen, den Ausbildereignungslehrgang vor Beginn des Lehrgangs "Kaufmännischer Fachwirt (HwO)" zu absolvieren.



Inhalte

Handlungsbereich 1: Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen analysieren und fördern

  • Bedeutung von Unternehmen in der volkswirtschaftlichen Leistungsstellung berücksichtigen
  • Volkswirtschaftliche Zusammenhänge beurteilen und deren Einfluss auf die Unternehmensziele bewerten
  • Entwicklung und Umsetzung strategischer Unternehmensziele unterstützen
  • Betriebliche Funktionen bewerten und deren Zusammenwirken im Kontext der Unternehmensziele interpretieren
  • Unternehmensgründungen und verschiedene Formen der Kooperation unterstützen sowie Unternehmensrechtsformen bei der Weiterentwicklung des Unternehmens berücksichtigen
  • Rechtsvorschriften des bürgerlichen Rechts, des Gewerbe- und Handwerksrechts, des Handels- und Wettbewerbsrechts im Unternehmen und in den Beziehungen zu Kunden und Lieferanten sowie Grundzüge des Steuerrechts beachten und anwenden.

 

Handlungsbereich 2: Marketing nach strategischen Vorgaben gestalten

  • Mit Hilfe der Markt- und Umwelt- sowie der Unternehmensanalyse Marketingziele ausarbeiten und begründen
  • Marketingstrategien unter Verwendung von Marketinginstrumenten vorbereiten und Marketingkonzepte entwickeln
  • Marketingstrategien und Marketingfunktionen sowie -instrumente einordnen und Marketingkonzepte umsetzen sowie die Chancen des digitalen Marketings und des E-Business nutzen
  • Mitwirken beim Vertriebscontrolling
  • Ein Customer-Relationship-Management (CRM) aufbauen, umsetzen und pflegen
  • Einkäufe und Lagerhaltung planen, Logistik als Wertschöpfungsprozess verstehen
  • Wettbewerbsfähigkeit und Marketingprozesse analysieren und optimieren

 

Handlungsbereich 3: Betriebliches Rechnungswesen, Controlling sowie Finanzierung und Investition gestalten

  • Finanzbuchhaltung unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung gestalten und entscheidungsreif aufbereiten
  • Kosten- und Leistungsrechnung gestalten und deren Ergebnisse entscheidungsreif aufbereiten
  • Planungsrechnung durchführen und Analysen erstellen
  • Controlling als wesentliches Instrument der Unternehmensführung einsetzen
  • Investitionsrechnung durchführen sowie Finanzierungsvorschläge erarbeiten und erläutern
  • Liquiditätsplanung ausarbeiten und Liquiditätssicherung insbesonderemittels Forderungsmanagement gewährleisten
  • Betriebliches Rechnungswesen analysieren und optimieren

 

Handlungsbereich 4: Personalwesen gestalten und Personal führen

  • Konzepte zum Auf- und Ausbau einer Unternehmenskultur entwickeln, fürden Entscheidungsprozess aufbereiten und die Umsetzungsprozesse unterstützen
  • Personalbedarfsplanung unter Beachtung strategischer Unternehmenszieleausrichten und optimieren